astrofotografie.org banner
Navigation
Home
Astrofotografie
Beobachtungs-Blog
Aktuelles am Himmel
Sonstiges
Impressum & Kontakt

Partnerseiten

Bitte besuchen Sie auch meine Partner:

www.zudensternen.de

www.astrotreff-deep-sky.de

Fotokalender drucken

www.centauri-astronomie.de

Weitere Websites:

Listinus Toplisten

Listinus Toplisten

Erläuterungen zu dieser Website

Ziel dieser Website

Diese Website soll eine umfassende Anleitung zur Amateurastronomie geben. Die Anleitung soll einerseits ein fundiertes Basiswissen vermitteln, andererseits auch weiterführende, anspruchsvollere Techniken und Projekte vorstellen, ohne aber den Einsteiger mit zunächst überflüssigen Details, Zahlen und Daten zu verwirren. Der Umfang wurde daher so gewählt, dass der Anfänger alle für eine erfolgreiche Astrofotografie nötigen, auch weiterführenden Informationen findet, die Übersichtlichkeit aber nicht leidet.

Konzeption und Gliederung der Astrofotografie-Anleitung

Viele Einführungen in die Astrofotografie beginnen bei Weitwinkelobjektiven und Sternstrichspuren und arbeiten sich dann mit steigender Brennweite zu den Teleskopen hoch. Dieses Konzept halte ich für unpraktisch, da gerade bei Sternaufnahmen die Fokussierung sehr viel Geduld und Fingerspitzengefühl erfordert, zumal auf modernen Autofokus-Objektiven in der Regel keine Entfernungsskala angegeben ist. Meiner Erfahrung nach ist die Unendlich-Angabe, die wie eine liegende "8" aussieht, mitunter nicht korrekt eingezeichnet.

Die auf dieser Website angebotene Anleitung ist zweigeteilt, nämlich in einen astronomisch-technischen Teil ("Astrofotografie") und eine Motivschule.

Der technische Teil liefert die zum Verständnis der Motivschule notwendigen Grundkenntnisse, aber auch weiterführende Tipps und Tricks. Viele Artikel, zum Beispiel "Optiken", "Filme" und "Belichtungszeiten" oder "Montierungen" und "Nachführung" ergänzen sich vom Inhalt her gegenseitig.

Die Motivschule ist motivorientiert. Jede Anleitung ist in sich geschlossen. Sie beginnen in der Regel bei kurzen Brennweiten und ruhender Kamera und enden bei astronomischen Teleskoen mit Nachführung. Bei einigen Anleitungen wird von diesem Schema abgewichen, wenn es dem Verständnis oder der Übersicht zugute kommt.

Man kann also je nach persönlichen Vorlieben und Grundkenntnissen beliebig einsteigen. Ich habe jedoch versucht, in den technischen Teil so weit wie möglich eine Hierarchie einzubauen, so dass ich dem absoluten Einsteiger empfehlen würde, den Bereich "Astrofotografie" in der Reihenfolge von oben nach unten durchzuarbeiten.

Hinweise zum Gebrauch der Astrofotografie-Anleitung

Es wird auf jegliche Formeln zur Berechnung von Belichtungszeiten, Länge von Sternstrichspuren, Verlängerungsfaktoren für Mondaufnahmen etc. verzichtet. Die in der Literatur aufgeführten Formeln sind zwar mathematisch korrekt, ergeben jedoch in den seltensten Fällen die einzig korrekte Belichtungszeit an. Das liegt daran, dass die tatsächlich benötigte Belichtungszeit von der Höhe des Objektes über dem Horizont, der Durchsicht und speziell beim Mond und bei Deep-Sky-Objekten von den Zielen und dem persönlichen Geschmack des Fotografen abhängt. Die in den einzelnen Kapiteln dieser Website diesbezüglich genannten Zahlen sind daher durchweg als Richtwerte und Faustregeln anzusehen.

Ich verzichte auf eine nähere Besprechung der (noch) weit verbreiteten CCD-Kameras. Sie sind verglichen mit digitalen Spiegelreflexkameras und Webcams sehr teuer. Ausserdem werden die Motive, für die früher CCD-Systeme als Standard galten, mehr und mehr von Webcams und digitalen Spiegelreflexkameras aufgenommen. Einige Autoren sagen der CCD-Kamera deshalb sogar ein recht baldiges Aussterben voraus. Das halte ich für übertrieben, jedoch werden sie mit hoher Wahrscheinlichkeit stark an Bedeutung verlieren.

Das Angebot an astronomischen Instrumenten, Kameras und Filmem unterliegt einem ständigen Wandel, und es gibt ständig Verbesserungen in der Qualität. Daher habe ich die einzelnen Artikel so weit wie möglich produkt- und markenunabhängig gestaltet.

Alle Angaben zu Abbildungsgrößen, Bildwinkeln, erkennbare Details, Belichtungszeiten zur Vermeidung von Strichspuren etc. beziehen sich auf das Kleinbildformat bzw. Vollformat-Sensoren bei Digitalkameras und Abzüge im Postkartenformat (10*15 cm). Bei der Verwendung kleinerer Sensoren sind Umrechnungsfaktoren zu berücksichtigen, die im Artikel Digitalkameras ausführlich mit Rechenbeispielen erläutert werden.