astrofotografie.org banner
Navigation
Home
Astrofotografie
Beobachtungs-Blog
Aktuelles am Himmel
Sonstiges
Impressum & Kontakt

Partnerseiten

Bitte besuchen Sie auch meine Partner:

www.zudensternen.de

www.astrotreff-deep-sky.de

Fotokalender drucken

www.centauri-astronomie.de

Weitere Websites:

Listinus Toplisten

Listinus Toplisten

Die Praesepe-Bedeckung durch den Mond
am 13. April 2008

Am Abend des 13. April 2008 bedeckt der zunehmende Mond de Sternhaufen M 44 (Praesepe, Krippe) im Sternbild Krebs. Dieses Ereignis ist bei weitem nicht so spektakulär wie eine Plejadenbedeckung, kann aber dennoch sehr gut mit einem Ferngas oder Teleskop beobachtet und fotografiert werden.

Anmerkung: Für die lateinische Bezeichnung des Sternhaufens Krippe gibt es die Schreibweisen "Praesaepe" und "Praesepe". Auf dieser Website wird die Schreibweise "Praesepe" verwendet, die auch im "Deep Sky Reiseführer" von Ronald Stoyan Anwendung findet.

Beobachtung

Die folgende Grafik zeigt die Sternhaufenbedeckung um 21:00 MESZ, gesehen von Frankfurt am Main. Das Bildfeld beträgt drei Grad, die Horizonthöhe des Mondes um 21:00 Uhr 59,1 Grad. Je nach Standort in Deutschland kann die Position zu der Uhrzeit und die Bahn durch den Sternhaufen geringfügig anders ausfallen.

Grafik der Bedeckung

Grafik erstellt mit CalSky (www.calsky.de)

Da die Sterne von M44 sehr lichtschwach sind und die hellsten Exemplare nur 6,5 Magnituden erreichen, ist eine Beobachtung mit dem bloßen Auge ausgeschlossen. Man benötigt mindestens ein stabil montiertes, lichtstarkes Fernglas, um die die Praesepe-Sterne im Mondschein ausmachen zu können.

Die beste Beobachtungsmöglichkeit bietet sich zu Beginn der Bedeckung während der Eintritte der Sterne hinter der Mondscheibe, wenn sich die Haufensterne auf der gleichen Seite wie die Nachtseite des Mondes und somit am dunklen Mondrand befinden. Dann fällt die Überstrahlung nicht so stark aus wie zum Ende des Ereignisses. Die beste Beobachtungszeit ist also abends unmittelbar nach hinreichend fortgeschrittener Dämmerung.

Fotografie

Für den richtigen Zeitpunkt zur Fotografie der Bedeckung gilt das gleiche wie bei der visuellen Beobachtung.

Es empfiehlt sich eine mittlere bis lange Brennweite und eine größere Öffnung, damit die schwachen Sterne deutlich abgebildet werden. Kleine bis mittlere Teleobjektive sind weniger gut geeignet.

Die Belichtungszeiten sollten bei geringer bis mittlerer ISO-Empfindlichkeit einige Sekunden lang sein. Man sollte unbedingt eine Belichtungsreihe anfertigen, die von einigen Sekunden bis etwa 15 Sekunden reicht, da die optimale Belichtungszeit stark von atmosphärischen Gegebenheiten abhängt. Belichtet man zu kurz, sind die Sterne kaum sichtbar, und bei Überbelichtung werden die Sterne überstrahlt.

Ergänzender Artikel: Fotografie von Sternbedeckungen und Konstellationen